Quadrillen

Ein Triptichon kennt man als Bezeichung für zum Beispiel Altarbilder; ein Diptichon sind zwei zugehörige Bildteile. Meine vierteiligen Bilder nenne ich "Quadrillen".. Eine Quadrille ist auch ein Begriff für Bewegungen, die vier Dressur-Reiter mit ihren Pferden auf dem Platz beschreiten. Ordnet man die vier Bildteile immer wieder neu an, entstehen daraus neue Kompositionen und eine unterschiedliche Dynamik ähnlich wie ein Kaleidoskop.

(Siehe auch die Dia - Show "Variationen I; II, III"; es gibt 12 Varianten)

Ein Motiv wird also dreimal kopiert. 

Die "rote Quadrille" besteht aus Motiven aus dem "Orgien-Myterien-Spiel" von Hermann Nitsch. Während der Aktion 1999 in Prinzendorf habe ich Skizzen angefertigt, die mir als Vorlage für die "rote Quadrille" diente. (s.auch "Zeichnungen" oder "Objekte", wo die

"Prinzendorfrolle" zu sehen ist)

Quadrillen und ihre Variationen

Beispiel einer Kombination zweier Quadrillen miteinander